Die Sopranistin Adréana Kraschewski erhielt ihre Gesangsausbildung bei Klesie Kelly-Moog an der Musikhochschule Köln, die sie mit Auszeichnung abschloss. An der Hochschule für Musik Saar erweiterte sie ihre Studien in der Liedklasse von Irwin Gage. Ihre gesangstechnische Weiterbildung führte sie mit dem amerikanischen Bariton Douglas Yates fort.
Meisterkurse besuchte sie bei Kurt Moll, Thomas Hampson, Inge Borkh, Christa Ludwig, Jessye Norman, Philip Langridge, Dame Felicity Lott sowie Norman Shetler und Graham Johnson.
Sie war Stipendiatin der renommierten Studienstiftung des Deutschen Volkes und des Richard Wagner Verbandes Köln. Zudem war sie mehrfache Preisträgerin bei verschiedenen Wettbewerben, unter anderem beim  Bundeswettbewerb Gesang Berlin und beim Wettbewerb des Deutschen Musikrats.

Engagements führten sie bereits an zahlreiche Konzerthäuser, Festspiele und verschiedene Theater: Beethovenhalle und Beethovenhaus Bonn, Philharmonie Köln, Tonhalle Zürich, Meistersingerhalle Nürnberg, WDR Köln, Festspiele Helsinki, Festspielhaus Baden-Baden, Fondazione Cariplo Milano, deSingel Antwerpen, Concertgebouw Amsterdam, Académie Européene de Musique d´Aix-en-Provence, Opernfestspiele Heidenheim und Schlossoper Haldenstein. Tiroler Landestheater Innsbruck, Theater Linz, Passau, Bern, Staatstheater Nürnberg, Staatstheater Darmstadt, Opera Zuid Maastricht. Beim SWR erschien sie in der TV-Portraitreihe musikdebüt.

Nach einer ersten Verpflichtung an das Internationale Opernstudio der Oper Zürich war sie für zwei Spielzeiten Ensemblemitglied am Theater Trier. In der Fachzeitschrift Opernwelt wurde sie 2009 in der Kategorie Nachwüchskünstler/in mehrfach nominiert.2011 erhielt sie für die Rolle der Lakmé eine Nominierung für die beste Sängerleistung des Jahres. Darüber hinaus wurde sie für ihre herausragenden Leistungen am Theater Trier mit der "Theatermaske 2011" ausgezeichnet – einen der wichtigsten Kulturpreise der Region.
Seit 2010| 11 ist Adréana Kraschewski freischaffend tätig. Dem Theater Trier, an dem sie innerhalb kürzester Zeit zum Publikumsliebling avancierte, war sie weiterhin als Gast verbunden. Dort feierte sie unter anderem einen fulminaten Erfolg als VIOLETTA VALÉRY in Verdi´s La Traviata.
In der Spielzeit 2014|15 sang Adréana Kraschewski unter der neuen Intendanz am Staatstheater Darmstadt erneut die Hauptpartie in La Traviata. Am Theater Augsburg gab sie ihr Debut als ARMINDA in La Finta Giardiniera und war erstmals mit den Hofer Symphonikern in einer Neujahrskonzertreihe zu erleben. Ein weiteres Engagement als VIOLETTA VALÉRY führte sie unter der Regie von Georg Rootering an die Schlossfestspiele des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin 2015.
In der Spielzeit 2015/16 war sie am Theater Augsburg als ANTONIA in Hoffmanns Erzählungen so wie in der Philharmonie Köln und der Historischen Stadthalle Wuppertal, zu erleben.
In der Spielzeit 16/17 sang sie erfolgreich die Partie der ELETTRA in Mozarts Idomeneo am Theater Augsburg. Des Weiteren war sie bei der Nordwestdeutschen Philharmonie, dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie der Würrtembergischen Philharmonie und erneut in der Philharmonie Köln zu Gast.

In der aktuellen Spielzeit war sie erstmals am Theater Aachen in einer Konzertreihe zu erleben. Es folgen das Neujahrskonzert der Stadt Neuss mit der Deutschen Kammerakademie und das Streichquarttt Nr. 2 Op. 10 von Arnold Schönberg mit dem renomierten Minguett Quartett.